Herzlich willkommen!

Auf meiner privaten Webseite finden Sie Workshops und Informationen rund um Linux, Details und Erklärungen zum Internet, Sicherheitsanalysen und Sie können chatten. Daneben stelle ich nützliche Tools vor, um sich durch die Windows-Welt zu schlagen. Außerdem können Sie einen Newsletter abonnieren und sich kleinere Programme und Skripte für Linux und auch Windows herunterladen. Nachfolgend finden Sie zudem verschiedene Neuigkeiten aus dem Linux- und Open-Source-Bereich - und natürlich was mich sonst alles bewegt und gerade beschäftigt.

12. April 2015: Den heutigen Abend habe ich im CinemaxX im SI-Centrum in Stuttgart mit dem Film "Die Bestimmung - Insurgent" verbracht. In der Fortsetzung des Science-Fiction-Films, der in einer dystopischen Zukunft spielt, ist nach der Ermordung ihrer Eltern und der Machtergreifung durch Jeanine, Anführerin der Gelehrten, Pris mit ihrem Freund Four auf der Flucht. Wohin sich die beiden auch wenden, ob ins Lager der Friedfertigen, Freimütigen oder Fraktionslosen, immer werden sie von Jeanines langem Arm erreicht, gefährden sie das Leben derer, die ihnen Zuflucht bieten. Dabei ahnt Pris nicht, dass ihre Divergenz der Schlüssel zur Öffnung einer mysteriösen Box ist, in der Jeanine das Geheimnis zur Festigung ihrer Macht sieht. Um Verständnisprobleme zu vermeiden ist es hilfreich den ersten Teil, "Die Bestimmung - Divergent", gesehen zu haben.

11. April 2015: Heute Abend ging es bei einem gemütlichen Gespräch zufälligerweise um das evangelische Pfarramt in Leonberg-Eltingen. Die Frage, die sich während des Gesprächs ergeben hatte, war mit Google zwar schnell beantwortet, jedoch war das Ergebnis eher erschreckend: Google meldet (zumindest aktuell) bei der Suche nach "Pfarramt Eltingen" neben dem (korrekten) Pfarramt Eltingen I (Süd), das "Ev. Pfarramt Michaeliskirche III Ettlingen" in der Kärntner Straße 35 in Leonberg. Zum einen heißt die Kirche nicht "Michaeliskirche" sondern "Michaelskirche" und zum anderen muss es "Eltingen" anstatt von "Ettlingen" heißen. Ich habe natürlich gleich eine Korrektur bei Google vorgeschlagen, jedoch wird diese wohl mindestens händisch geprüft. Bleibt somit nur zu hoffen, dass meine vorgeschlagenen Änderungen auch übernommen werden (und nicht wie in vielen Fällen beim deutschsprachigen Wikipedia aus mir nicht nachvollziehbaren seltsamen Gründen einfach rückgängig gemacht werden).

8. April 2015: Vor etwa 15 Jahren hat mein Einstieg in die Open-Source-Welt als Contributor begonnen: Damals habe ich unter SuSE Linux die Software "Elem" (Periodensystem der Elemente) entdeckt und festgestellt, dass das enthaltene Periodensystem bei "Lawrencium" (Ordnungszahl 103) endet. Daraufhin bin ich mit dem Entwickler, Stefan Heimers, in Kontakt getreten und er hat aus der kleinen Software ein richtiges Projekt auf SourceForge gemacht. Anschließend habe ich mit CVS gekämpft und danach das Bauen von RPM-Paketen gelernt. Warum erzähle ich das? Ich habe heute festgestellt, dass ich Elem nie bei Fedora aufgenommen habe (für Red Hat Linux habe ich zwar gekämpft aber XForms war damals noch proprietär). XForms ist die Bibliothek auf welcher Elem aufbaut, ist seit 2002 unter der LGPLv2 lizenziert und in Fedora enthalten. Nachdem allerdings (abgesehen von EPEL 5) keine Pakete für RHEL bzw. CentOS vorhanden waren, bin ich heute Co-Maintainer des Pakets geworden und habe das nachgeholt. Gleichzeitig habe ich XForms auch für alle Versionen der Linux-Distribution auf die Version 1.2.4 aktualisiert.

31. März 2015: Heute habe ich von Claus Aßmann, dem aktuellen Upstream-Maintainer von Sendmail, die Rückmeldung erhalten, dass mein Patch zur Gleichstellung von ::1 mit 127.0.0.1 in FEATURE(`block_bad_helo') in einer erweiteren Fassung in Sendmail 8.15.2 landen wird - nach immerhin 5 Jahren. Relevant wird das vor allem wenn localhost über /etc/hosts auf ::1 und 127.0.0.1 auflöst - was beispielsweise bei Red Hat Enterprise Linux bzw. CentOS 7 und aktuelleren Versionen von Fedora standardmäßig der Fall ist. Dann werden nämlich lokal per SMTP verschickte E-Mails von Sendmail mit bogus HELO name used: localhost.localdomain abgewiesen. Die meisten Benutzer von Sendmail in Fedora sollte das Problem aber die ganze Zeit nie wirklich betroffen haben, da ich meinen Patch bereits vor etwa 5 Jahren, kurz nach meiner Entdeckung des Problems, dem RPM-Paket von Sendmail hinzugefügt habe.

25. März 2015: Nach diversen E-Mails bezüglich der Aktualisierung von Zarafa in Fedora und EPEL auf die Anfang des Monats erschienene Version 7.2.0 habe ich heute eine lange E-Mail an die Mailingliste gesendet: Es wird kein Update geben - jedenfalls nicht durch mich. Ich habe die Pflege des Zarafa-Pakets in Fedora Rawhide bereits im Dezember 2014 eingestellt und werde die bestehenden Pakete in Fedora 21 und 20 noch bis zum Ende der jeweiligen Produktlebenszeit (EOL) pflegen. Die Pakete in EPEL 5, 6 und 7 werde ich mindestens bis zum Ende der Produktlebenszeit von Fedora 21 pflegen. Danach dürfte es auf eine Entfernung der Pakete hinauslaufen, denn eine Pflege ohne Upstream-Support wird auf Dauer sehr schwierig werden. Sofern sich ein neuer Paket-Maintainer für Zarafa in Fedora und EPEL finden sollte, werde ich diesen bis zu einem gewissen Grad gerne unterstützen und einarbeiten. Die zusätzlich in Zarafa 7.2 gebündelte Drittsoftware (vor allem in der WebApp) und die Anforderung für ein äußerst aktuelles gSOAP wird es aber einem eventuellen Nachfolger keineswegs leichter machen.

24. März 2015: Der heutige Absturz des Germanwings-Flug 9525 mit einem Airbus A320 über den französischen Alpen hat mich ehrlich gesagt sehr erschreckt. Germanwings, eine Lufthansa-Tochter, habe ich bislang für eine sehr zuverlässige Fluggesellschaft gehalten - gerade auch im Hinblick auf die Lufthansa als Konzernmutter. Und im Unterschied zu mancher anderen (auch europäischen) Fluggesellschaft hat die Lufthansa (Neugründung 1953 nach dem 2. Weltkrieg) in ihrer über 50-jährigen Firmengeschichte bisher nur 8 Totalverluste mit insgesamt 150 Todesopfern zu beklagen gehabt. Die Germanwings ist bislang in ihrer über 10-jährigen Firmengeschichte sogar ohne jegliche Unfälle geflogen. Ich bin in den letzten Jahren schon einige nationale und europäische Kurz- und Mittelstrecken mit der Germanwings mitgeflogen und mein diesjähriger Sommerurlaub ist wieder ein Germanwings-Flug - und auch wenn ich fliegen weiterhin als sicheres Transportmittel erachte, lässt es mindestens bis zur Klärung der Ursache ein ungutes Gefühl bei mir. Bleibt nur zu hoffen, dass bei der Wartung nicht geschlampert wurde...